Einweihung des Turnhallenanbaus für die Gewichtheber des SV 90 Gräfenroda

Einweihung des Turnhallenanbaus für die Gewichtheber des SV 90 Gräfenroda

Einweihung des Turnhallenanbaus

In dieser Woche war es endlich soweit. Nach langen Planungs- und Bauarbeiten konnte die Landrätin des Ilmkreises, Petra Enders, gemeinsam mit den Sportlern des SV 90 Gräfenroda und Gemeinderatsmitgliedern den Turnhallenanbau an der Sporthalle der Gemeinschaftsschule Gräfenroda einweihen. In ihrer Begrüßungsrede dankte sie allen am Bau Beteiligten für ihr großes Engagement und ihre Einsatzbereitschaft, angefangen vom ehemaligen und jetzigen Bürgermeister, dem Planungsbüro, den ausführenden Gewerken bis hin zu den Vereinsmitgliedern, die insgesamt fast 500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet haben.
Entstanden ist ein Anbau mit 10 Gewichtheberplätzen und einem kleinen Kraftraum, der die Trainingsbedingungen der Gewichtheber des Vereins erheblich verbessert. Abteilungsleiter Rene Holtmann schilderte die Entwicklung der Abteilung seit der Gründung vor über 50 Jahren bis zum Anfang der 2000-er, als der Boom der Jugendarbeit begann. Von damals gut 20 Jugendlichen hat die Abteilung jetzt über 120 Mitglieder, von denen allein 50 ein Startbuch des BVDG besitzen und regelmäßig an nationalen und internationalen Wettkämpfen teilnehmen. Unzählige Meistertitel im Kinder-, Jugend- und Masterbereich sowie das dreimalige Erringen des „Grünen Bandes“ für hervorragende Nachwuchsarbeit zeugen von der ausgezeichneten Arbeit der Trainer um die Macher Rene Holtmann und Rolf Heyer. Mit diesem Anbau sind auch die Voraussetzungen gelegt, um mit der Mannschaft in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Bisher mussten sich beim Training teilweise 20 Sportler zwei Trainingsplattformen in dem kleinen knapp 25m2 fassenden Trainingsraum teilen.
Der Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber Marco Rehmer hob in seiner Grußrede die Bedeutung der Jugendarbeit in diesem Verein hervor und bezeichnete ihn als einen Leuchtturm in der Gewichtheber Landschaft Deutschlands. TAV- Präsident Jochen Hagner konnte dies aus Thüringer Sicht nur noch einmal bestätigen und hob das Zusammenwirken aller Thüringer Vereine als große Gewichtheberfamilie hervor. Am Rande der Veranstaltung führte er Gespräche mit der Landrätin, ob vielleicht in Gräfenroda durch die veränderten Trainingsbedingungen ein neuer Bundesstützpunkt entstehen könnte.
Die beiden Landestrainer Philipp Schreck und Andre Pfeufer zeigten im Anschluss an den offiziellen Teil mit vier erfolgreichen Athleten des Vereins eine kleine Demonstration des Gewichthebens. Landrätin, Bürgermeister und Abteilungsleiter ließen es sich dann nicht nehmen, gemeinsam eine 70 kg schwere Hantel zu stemmen. Dies sollte darauf hindeuten, dass durch die Förderung von Bund, Landkreis und Gemeinde diese 705.000 Euro kostende Immobilie nur gemeinsam und an einem Strang ziehend gestemmt werden konnte.
Es folgten kleine Ehrengeschenke an die Hauptakteure des Projektes und die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den Mitbegründer und langjährigen Trainer Rolf Umbreit.
Bürgermeister Dominik Straube übergab dann den symbolischen Turnhallenschlüssel an die beiden verantwortlichen Trainer.
Danach lud die Landrätin zu einem gemeinsamen Imbiss und angeregten Gesprächen über die Zukunft des Vereins und des Gewichthebens ein.

Förster
Pressewart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.